Verein Münchner Sportjournalisten
Verein Münchner Sportjournalisten

Verein Münchner Sportjournalisten (VMS)

Der Verein Münchner Sportjournalisten (VMS) ist mit 391 Mitgliedern (Stand 21. März 2022) der zweit-

größte unter den 20 Regionalvereinen des Verbands Deutscher Sportjournalisten (VDS). Die berufsstän-

dische Vereinigung vertritt die hauptberuflich tätigen Sportjournalistinnen und Sportjournalisten (Print, Online, Rundfunk, Fernsehen, Foto) in Oberbayern und dem südlichen Niederbayern.

 

Mitgliederordnung: www.sportjournalist.de (service)

 

Der VMS

 

+ vertritt die Interessen seiner Mitglieder, zum Beispiel bei der Akkreditierung in der

   Allianz-Arena (kein automatischer Zutritt).

 

+ vermittelt über den VDS eine kostenlose Rechtsberatung.

 

+ versichert seine Mitglieder kostenlos gegen Berufsunfähigkeit und Unfalltod.

 

+ vermittelt kostenfrei den VDS-Ausweis (offizieller Presseausweis).

 

+ schreibt seit 2001 jedes Jahr den mit 3000 Euro dotierten Helmut-Stegmann-Nachwuchs-

   Förderpreis für regionale und lokale Sportberichterstattung aus (Teilnahme bis 32 Jahre),

+ vergibt seit 2008 ein Jahresstipendium (12x250 Euro) an Studierende, die sportjourna-

  listisch tätig sind.



Der Jahresbeitrag ist 110 Euro.

Die Aufnahmegebühr ist 50 Euro.

 

Mitglieder des VMS erhalten beim Bayerischen Journalistenverband (BJV) auf Antrag eine Beitragsermäßigung von monatlich vier Euro.

 

Aufnahmeanträge: www.sportjournalist.de (service)

Ihre Formularnachricht wurde erfolgreich versendet.

Sie haben folgende Daten eingegeben:

Kontaktformular

Bitte korrigieren Sie Ihre Eingaben in den folgenden Feldern:
Beim Versenden des Formulars ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hinweis: Felder, die mit * bezeichnet sind, sind Pflichtfelder.

70 Jahre VMS

46 Münchner Sportjournalisten versammelten sich am Abend des 16. Januar 1950 in einem Nebenzimmer des Münchner Löwenbräukellers. Eingeladen waren „alle Münchner auf dem Sportgebiet tätigen Journalisten, Photografen und Zeichner"  durch Rundschreiben, Presseveröffentlichungen, und Rundfunkmeldungen", wie das Protokoll verzeichnet.

Sie wählten den Motorsportjournalisten Paul Schweder zum 1. Vorsitzenden. 2. Vorsitzen-

der und Geschäftsführer wurde Ludwig Koppenwallner, Ressortleiter Sport der Süddeut-

schen Zeitung, Schatzmeister Robert E. Lembke, später Chefredakteur des Bayrischen Runkfunks und Rateonkel („Was bin ich?“).

Grund für den Zusammenschluss der Münchner Sportjournalisten: Sie wollten als Berufs-

stand von Vereinen und Verbänden wahrgenommen werden und in der Öffentlichkeit prä-

sent sein.

Unter den Gründungsmitgliedern: Harry Valérien, Robert E.Lembke ("Was bin ich?"), Werner Göhner, später Präsident des Bunds Deutscher Radfahrer und Geschäftsführer der Münchner Olympiapark GmbH., Sammy Drechsel, Rundfunkreporter und Gründer der Lach- und Schießgesellschaft, Ludwig Koppenwallner, Ressortleiter Sport der Süddeut-

schen Zeitung, zweimalige deutscher Hochsprungmeister.

70 Jahre später ist der Verein Münchner Sportjournalisten, wie er seit 1991 heißt, als Bindeglied zum Dachverband VDS ein berufsständischer Dienstleister (siehe oben).

Geschäftsstelle:

Verein Münchner Sportjournalisten (VMS)

Geschäftsführer:

Diethelm Straube

c/o Plazamedia / Sicherheit

Münchener Straße 101

85737 Ismaning

T 0170 2268029 

1. Vorsitzender

Thomas Walz

T 0170 2268043

Besucher seit 19. Juni 2013

Aktuelles

Stegmann-Nachwuchs-Förderpreis 2022 -   Die prämierten Texte

Stegmann 2022 16 S. pdf.pdf
PDF-Dokument [3.6 MB]
Presseausweis-Antrag 2022
Antragsformular_Presseausweis_2022.pdf
PDF-Dokument [248.7 KB]
VMS INFO 2021 Final.pdf
PDF-Dokument [11.4 MB]

Ansichtssache

Gedenktage

Geburtstage

Maria Mühlberger 85

Die Kamera mit dem

Golfschläger getauscht

Edgar Endres 60

BR-Hörfunkreporter

statt Papstnachfolger

2 x 60

Thomas + Joachim Walz

Peter M. Lill 75

Vom Bauingenieursstudium über 1860 und Vettel zum Kochbuch-Autor

Christian Wechslinger 70

In 35 Sportarten daheim

Neue Bücher                           

Die Süddeutsche Zeitung schrieb, Hartmut Scherzer sei „der verrück-teste deutsche Sportreporter“. Er berichtete über 15 Fußball-Weltmei-sterschaften, 21 Olympische Spiele und 33-mal von der Tour de France. Und hat alle großen Boxkämpfe live gesehen; „Rumble in the Jungle“ in Kinshasa, wo George Forman von Muhammad Ali eine Tracht Prügel bezog, und den „Thrilla in Manila“, als Joe Frazier von Ali vermöbelt wurde.

Ein ereignisreiches Reporterleben – kein Wunder, dass Scherzer 735 Seiten benötigte, um unter dem Titel „Welt Sport“ aus 50 Jahren Sportgeschichte aufzuschreiben, was ihm wichtig ist. Legendäre Boxkämpfe natürlich - er war als Student zweimal deutscher Hochschulmeister und trainiert auch mit 83 Jahren noch den Faustkampf.

Aber Hartmut Scherzer will auch vermitteln, dass der Sport jenseits seiner Grenzen etwas bewegen kann, weil allem mit allem zusam-menhängt: Mit Rassismus, Terror, Black Power, siehe Muhammad Alis Protest gegen den Vietnamkrieg. Mit Doping und Hooligans. Ich sehe ihn noch, wie er sich vor dem Länder-spiel gegen die Niederlande in Rotterdam mit blutiger Glatze vor dem Mob in einen Juwelierladen rettete, in den wir Reporter geflüchtet waren. Hinter ihm fiel das Türgitter.

Dreieinhalb Jahre hat Scherzer ge-schrieben und Fotos sortiert („ich bin ein Sammler“). Entstanden ist ein prall gefülltes Zeitdokument eines Sportreporters, wie es ihn in der neuen digitalen Welt vermutlich bald nicht mehr geben wird. H.E.

 

Societäts-Verlag. 736 Seiten, ISBN 978-3-95542-384-1. Format Hardcover, 25 Euro

Nur eines unterscheidet Fotios, Marius und Niko von ihren Freunden in der nordbayerischen Provinz: Sie spielen alle drei un-widerstehlich gut Fußball. Noch bevor sie 14 werden, nehmen die Profiklubs 1. FC Nürnberg und Greuther Fürth sie in ihre Lei-stungszentren auf. Von da an führen ihre Leben in neue, un-

vermutete Richtungen.

  Ein Buch über drei fantastische Jungs, die dribbeln wie Messi und von großen Karrieren träumen.

  Ronald Reng hat die drei be-gleitet, hat neun Jahre lang Dra-matik und Glück, Einsichten und schwere Entscheidungen miter-

lebt, das Scheitern und Gelingen eines großen Traums. (Verlagstext, Bespechung folgt).

13,8 x 22,0 cm / ca. 432 S.

Hardcover mit Schutzumschlag

22,- Euro

ISBN 978-3-492-07099-7

Anno dazumal

Als Gerd Müller zurücktrat        Als Beckenbauer nachtrat

Wenn Ronny mit                         dem Kopf abstaubt

Fußballsprache oder ganz schlechtes Deutsch?

 

Journalismus

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein Münchner Sportjournalisten