Verein Münchner Sportjournalisten
Verein Münchner Sportjournalisten

Sieger und Platzierte seit 2001/2

Premiere des Stegmann-Preises 2001 (v.l.) Marc Widmann, Christina Warta, Bürgermeisterin Gertraud Burkert, Gerald Kleffmann. Foto: Maria Mühlberger

2001/2

1. Marc Widmann

    Auf der Stufe des Pferdeflüsterers (Süddeutsche Zeitung)

2. Gerald Kleffmann

    Ein paar Zweifel zuviel (Süddeutsche Zeitung)

3. Christina Warta

    In der Wagenburg (Süddeutsche Zeitung)

 

2002/3

1. Tobias Moorstedt

    In der freien Wildbahn (Süddeutsche Zeitung)

2. Marc Widmann

    Wenn das letzte Tor fällt (Süddeutsche Zeitung)

3. Marc Widmann

    Löwenkäfig mit Rissen (Süddeutsche Zeitung)

 

2003/4

1. Detlef Dreßlein

    Der Sinn des Leben (Frankfurter Allgemeine Zeitung, Münchner Ausgabe)

1. Tobias Moorstedt

    Der alte Mann und der Zaun (Süddeutsche Zeitung)

1. Markus Schäflein

    Die größte Konkurrentin ist die Angst (Süddeutsche Zeitung)

1. Nadeschda Scharfenberg

    Schlittenrasen, Herzrasen (Süddeutsche Zeitung)

    Die Jury vergab viermal dieselbe Punktzahl

 

2004/5

1. Michael Neudecker

    An unsichtbaren Fäden (Süddeutsche Zeitung)

2. Marc Baumann

    Flugzeuge über den Köpfen (Süddeutsche Zeitung)

3. Jochen Breyer

    Mel Gibson in Retromode (Süddeutsche Zeitung)

3. Sebastian Krass

    Am Ende der Sackgasse (Süddeutsche Zeitung)

 

2005/6

1. Christina Warta

    Orgie in weiß und blau (Süddeutsche Zeitung)

2. Marc Baumann

    Bitte gehen Sie jetzt (Süddeutschen Zeitung)

3. Jochen Breyer

    Mehr sehen als Sehende (Süddeutsche Zeitung)

 

2006/7

1. Christina Warta

    Alltag in der Hölle Süd (Süddeutschen Zeitung)

2. Daniel Pontzen

    Eine schrecklich normale Familie (Münchner Merkur)

3. Marc Widmann

    Fußball von unten (Süddeutsche Zeitung)

 

2007/8

1. Michael Neudecker

    Der zwölfte Mann muss gehen (Süddeutsche Zeitung)

1. Schäflein

    Gottes Gegenwart (Süddeutsche Zeitung)

3. Claudio Catuogno

    Große, unbekannte Braut (Süddeutsche Zeitung)

 

2008/9

1. Michael Neudecker

    A bisserl Realist (Süddeutsche Zeitung)

2. Jan Janssen

    Der Forrest Gump vom FC Bayern (tz München)

3. Sebastian Winter

    Herr der Hunde (Süddeutsche Zeitung)



2009/10

1. Michael Neudecker

    Immer noch Wiggerl (Süddeutsche Zeitung)

2. Martina Farmbauer

    Der Lemmingeffekt (Süddeutsche Zeitung)

2. Fabian Schmidt

    Mit den Ohren sehen (Süddeutsche Zeitung)

 

2010/11

1. Martin Machowecz

    Miss Olympia 2018 (DIE ZEIT)

2. Sebastian Winter

    Jenseits des Hasenbergls (Süddeutsche Zeitung)

3. Philipp Schneider

    Freunde (Süddeutschen Zeitung)

 

2011/12

1. Andreas Glas

    Seitenwechsel (Süddeutsche Zeitung)

2. Katharina Blum

    Wenn die Eltern foul spielen (Münchner Merkur)

2. Katrin Freiburghaus

    Rabatt von der Schwerkraft (Süddeutsche Zeitung)

 

2012/13

1. Marco Maurer (Freier Journalist)

    Willi Rank pfeift weiter (DIE ZEIT)

2. Benedikt Warmbrunn (Freier Journalist)

    Auf Gespensterjagd

3. Katrin Freiburghaus (Freie Journalistin)

    Zurück im Panzer

 

2013/14

1. Eva Thöne/Philipp Woldin (Freie Journalisten)

    "Außer Puste"

2. Martin Schneider (Süddeutsche Zeitung)

    Schwerelos und frei

3. Benedikt Warmbrunn (Süddeutsche Zeitung)

    Lebbe geht immer noch weider

3. Patrick Wehner (Münchner Merkur)

    Jayjay und sein Wintermärchen

 

2014/15

1. Benedikt Warmbrunn (Süddeutsche Zeitung)

    Warum warten?

2. Katja Kraft (Münchner Merkur)

    Aufgeben gibt's nicht

3. Sebastian Fischer (Süddeutsche Zeitung)

    Pädagogin im Mückenschwarm

 

2015/16

1. Benedikt Warmbrunn (Süddeutsche Zeitung)

    Leichen im Trainingslager

2. Korbinian Eisenbichler (Süddeutsche Zeitung)

    Von einem, der los zog, seinen Platz zu finden

3. Johannes Kirchmeier (Freier Journalist)

    Spiel des Lebens

 

2016/17

1. Benedikt Warmbrunn (Süddeutsche Zeitung)

    Der Wohlfühlspieler

2. Florian Auburger (Münchner Abendzeitung)

    Die Zeit im Ring gibt mir etwas von der Normalität zurück

3. Sebastian Fischer (Süddeutsche Zeitung)

    Tänzer im eigenen Traum

 

2017/18

1. Jesko zu Dohna (Playboy)

    Sieger, zum Verlieren verdammt

2. Benedikt Warmbrunn (Süddeutsche Zeitung)

    Fäuste im Wind

3. Sebastian Fischer (Süddeutsche Zeitung)

    Dünnes Eis

Geschäftsstelle:

Verein Münchner Sportjournalisten (VMS)

Geschäftsführer:

Diethelm Straube

Münchener Straße 101 (24.5 Süd/ EG)

85737 Ismaning

T 0170 2268029 

1. Vorsitzender

Thomas Walz

T 0170 2268043

Besucher seit 19. Juni 2013

Aktuelles

VMS INFO 2021 Final.pdf
PDF-Dokument [11.4 MB]

Ansichtssache

Gedenktage

Geburtstage

Uwe Erdelt 60  

Mit Bass und Gitarre

Hans-Dieter Rath 80

Ammersee statt Ibiza

Stefan Heigl 60

Über Umwege

zur Berufung Golf

Walter Schmitz 75

Der stille Beobachter

Fred Joch 80

Vom Zimmermann

zum Fotokünstler

Gerd Raithel 90

Mit 24 Chronist des

Wunders von Bern

Ansichtssache

Neue Bücher                           

Nur eines unterscheidet Fotios, Marius und Niko von ihren Freunden in der nordbayerischen Provinz: Sie spielen alle drei un-widerstehlich gut Fußball. Noch bevor sie 14 werden, nehmen die Profiklubs 1. FC Nürnberg und Greuther Fürth sie in ihre Lei-stungszentren auf. Von da an führen ihre Leben in neue, un-

vermutete Richtungen.

  Ein Buch über drei fantastische Jungs, die dribbeln wie Messi und von großen Karrieren träumen.

  Ronald Reng hat die drei be-gleitet, hat neun Jahre lang Dra-matik und Glück, Einsichten und schwere Entscheidungen miter-

lebt, das Scheitern und Gelingen eines großen Traums. (Verlagstext, Bespechung folgt).

13,8 x 22,0 cm / ca. 432 S.

Hardcover mit Schutzumschlag

22,- Euro

ISBN 978-3-492-07099-7

Hardcover, 224 Seiten

Erschienen: April 2021
Gewicht: 350 g
ISBN: 978-3-7423-1765-0
18,99
inkl. MwSt.
sofort lieferbar
Versandkostenfrei
innerhalb Deutschlands

Der Autor Johannes Kirchmeier hat sich 100 Fragen zur Fußball-Europameister-

schaft 2021 ausgedacht. Zum Beispiel:

Frage 3: Was ist das EM-Maskottchen Skillzy?

Frage 28: Welchen Namen trägt der EM-Pokal?

Frage 30: Wie hoch ist das Preisgeld für den Europameister?

Frage 43: Wie weit liegen die beiden am weitesten entfernten Stadien auseinander?

Es gibt jeweils vier Lösungsvorschläge. Die die richtige Antwort? Einmal umblättern, sie wird ausführlich erläutert.

        

Ullstein & List TB Vlg.

ISBN: 978-3-548-06303-5. 208 Seiten, Ladenpreis 10,99 Euro.

                       

Johannes Kirchmeier, Jahrgang 1990, ar-beitet als freier Journalist, auch für das Sportressort der Süddeutschen Zeitung.

Er war 2015/16 Stipendiat des Vereins Münchner Sportjournalisten (VMS) und belegte beim Helmut-Stegmann-Nach-wuchsförderpreis 2020/21 den 3. Platz mit einem Text über Tipp-Kick.

      Überlebensstrategien

           in Corona-Zeiten

Jahrzehntelang ging unser Kolle-ge Jupp Suttner, Journalist und Buchautor, zum Speisen in ein Café oder Restaurant. Bis Coro-na kam – und er plötzlich ge-zwungen war, sich selbst am Herd zu versuchen. Erstaunt stellte er fest, dass er „trotz zweier linker Hände“ und Nullkommanull Vorkenntnissen das spielend einfach erlernte.

Darüber hat er ein Buch verfasst mit dem Titel „Singles haben im-mer Hunger“ und dem Untertitel „12 superleichte Rezepte für Singles, die nicht kochen können – es jetzt aber müssen.“ Ein kleines Werk, was den Umfang betrifft (36 Seiten DIN A 4) – eine große Hilfe jedoch für alle Total-anfänger: eine wirklich leicht nachvollziehbare „Gebrauchsan-weisung“.

Sie kostet 7,90 Euro und ist als pdf und doc- oder docx-Datei verfügbar – oder ausgedruckt für 10,90 Euro. Erhältlich weder im Buchhandel noch als E-Book, sondern ausschließlich beim Au-tor via E-Mail: kochjupp@gmx.de

Unter dieser Mailadresse kann auch ein Rezensionsexemplar und ein Waschzettel angefordert werden.

Die erste Reise: Weil sie den Blick auf die Welt, das Leben und auf einen selbst verändert – wie die erste Liebe

  • Gebundene Ausgabe : 320 Seiten

  • Preis: Euro 19,50

  • ISBN: 978-3963480133

  • Herausgeber: Gerhard Waldherr

(2. Oktober 2020) – Seine erste Reise führte Gerhard Waldherr ins Land der Träume. Dort lag Gaißach, seine Heimatstadt. Sie lag am Meer. Darüber schrieb er einen Schulaufsatz. Der Autor war elf Jahre alt, verreist war er noch nie. Später hat sich Wald-herr seinen Traum erfüllt und ist als Reporter für Zeiungen und Magazine viel und weit durch die Welt gereist.

  Corona dämpft die Reiselust. Es ist die Zeit der Nostalgie. Irgend-wann stand Waldherr vor seinem Bücherregal, wo ihm Elias Canet-tis Erzählband „Die Stimmen von Mar-rakech“ in die Hände fiel. Das Buch war Inspiration für sei-ne erste Reise nach Marrakech. Das war 1978, er war 17.

  So entstand die Idee für das Buch „Die erste Reise“, Untertitel: „Weil sie den Blick auf die Welt, das Leben und auf einen selbst ver-ändert – wie die erste Liebe.“                                   .  Weiter

Der „Doppelpass“ als Lese-Spaß

Besprechung von Wolfgang Uhrig

Mehr als ein Spiel“

100 Seiten, 7.00 Euro.

Aus der Serie „Fußball-Gold“ von

Oliver Wurm (Herausgeber, Chefredakteur),

Udo Muras, Broder-Jürgen Trede (Red.),

Hein-Hoyer-Straße 36, 20359 Hamburg

                      FOTO: SEBASTIAN WELLS

Ronny Blaschke, Jahrgang 1981, beschäftigt sich als Journalist und Autor mit politi-schen Themen im Sport, u. a. für Deutschland-

funk, SZ und Deutsche Welle. Die Recherchen für seine Bücher lässt er in politische Bildung ein- fließen, in Vorträge, Moderationen und und Konferenzen. Zudem entwickelt er unterschiedliche Informationsreihen.

Blaschke wurde für seine Arbeit mehrfach ausgezeichnet.

                     "Machtspiele"

Diktatoren bringen Spieler auf Linie und nutzen Stadien als Militärbasen. Ob einst in Jugoslawien, in der Ukraine und zuneh-mend in der arabischen Welt: Ultras kämpfen in Revolutionen an vorderster Front und ziehen sogar in den Krieg. Vereinsinvestoren aus China, Russland und den Golfstaaten sichern ihren Regie-rungen Einfluss in Europa. 

„Machtspieler“ verdichtet Recherchen in 15 Ländern und blickt durch das Vergrö-ßerungsglas Fußball auf Geschichte, Kul-tur und Religion.

Die Einleitung des Buches finden Sie auf meiner Homepage https://ronnyblaschke.de/machtspieler-fussball-in-propaganda-krieg-und-revolution/?mc_cid=fbf2aff28b&mc_eid=e09f0ee157#Einleitung

 

Wer das ganze Buch lesen möchte, kann es hier bestellen:

https://www.werkstatt-verlag.de/isbn/9783730704950?mc_cid=fbf2aff28b&mc_eid=e09f0ee157

 

256 Seiten, Format 13,5 × 21,5 cm, Paperback, ISBN 9783730704950,

1. Auflage 2020. Preis € 19,90, E-Book 14,99.

Anno dazumal

Als Gerd Müller zurücktrat        Als Beckenbauer nachtrat

Wenn Ronny mit                         dem Kopf abstaubt

Fußballsprache oder ganz schlechtes Deutsch?

 

Journalismus

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein Münchner Sportjournalisten