Verein Münchner Sportjournalisten
Verein Münchner Sportjournalisten

Personalien

Christopher Gerards (25), bis Ende April 2017 noch Stipendiat des Vereins Münchner Sportjournalisten (VMS), ist seit 1. Januar 2017 Redakteur im Online-Sport der Süddeutschen Zeitung; zuvor war er dort freier Mitarbeiter. Gerards hat in Bonn politische Wissenschaften studiert und ab 2015 die 54. Kompaktklasse der Deutschen Journalistenschule (DJS) besucht. Er schreibt auch hier: https://twitter.com/chrgera

 

Doris Henkel verlässt München und übersiedelt nach Hamburg. Die freie Journalistin berichtet seit drei Jahrzehnten aus den Tennis-

stadien dieser Welt, Wimbledon 2016 war ihr 100. Grand Slam Tur-

nier. Silvester 2016 feierte sie beim Hopman Cup in Perth in Au-

stralien. Henkel, seit 1978 beim Verein Münchner Sportjournalisten,

bleibt dem VMS als Mitglied treu.

Haruka Gruber (36), beim zur Perform Group gehörenden Strea-mingdienst Dazn gibt es eine Veränderung in der Führung. Haruka Gruber ist künftig für die weltweite Content-Entwicklung zuständig. Gruber war bei Dazn bislang Commercial Content & Planning Director für den deutschsprachigen Raum. Er wird sich in seiner neuen Tätigkeit um die Weiterentwicklung von Dazn und anderer Sites der Perform Group wie zum Beispiel Spox kümmern. Außerdem ist Gruber für die Kooperationen von Dazn zuständig. So arbeitet das Unternehmen unter anderem mit Axel Springer, ProSiebenSat.1 und Sport1 zusammen. Dazn ist ein Anbieter von Livestreams im Internet. Der Name stammt aus dem US-Sport („In da zone“).

http://www.presseportal.de/pm/120924/3380852

http://www.sportjournalist.de/VDS-Nachrichten/Interviews/;1319-sportjournalist-Fragebogen_%E2%80%9EIch_%C3%BCber_mich%E2%80%9C

Beatrix Zurek (57) verlässt auf eigenen Wunsch den Verwaltungs-

rat des TSV München von 1860, dem sie seit 2012 angehörte. Zurek ist neue Leiterin des städtischen Referats für Bildung und Sport. „Wir bedauern das Ausscheiden von Beatrix sehr“, sagt  Karl-Christian Bay, Vorsitzender des Verwaltungsrats: „Sie hat eine neue Aufgabe bei der Stadt München und ihren Sitz im Verwaltungsrat der Löwen deshalb niedergelegt, um Interessenskonflikte von vorneherein aus-

zuschließen. Wir respektieren ihre Entscheidung und bedanken uns ganz herzlich für ihre jahrelange intensive Mitarbeit insbesondere für ihr ausgesprochen großes Engagement im Amateurbereich."

Günter Schwarz (62) ist seit 1. September 2016 Sportamtsleiter

im von Beatrix Zurek geleiteten Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München. In den vergangenen Monaten hatte Schwarz das Amt komissarisch geführt. Er folgt Thomas Urban nach, dessen Stellvertreter er war. Stadtschulrätin Zurek: „Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit. Gemeinsam werden wir den Sport in München weiter voranbringen. Dieser hat mit Günter Schwarz einen versierten Praktiker mit langjähriger Erfahrung erhalten, der sich mit Herzblut für die Sache des Sports engagiert.“

Dr. Willi Widenmayer (64) ist seit seiner Rückkehr aus Rio als  Teamarzt der deutschen Hockey-Nationalmannschaft, die bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Bronzemedaille gewann, wieder wieder leitender Arzt der Zweitliga-Fußballder des TSV Mün-

chen von 1860. Widenmayer betreute die Mannschaft schon von 1992-2015. Er kannte gerade mal noch fünf Spieler, alle anderen sind neu verpflichtet worden

Marianne Kreuzer wurde bei einer Gala in der Münchner BMW-Welt mit dem „Bayerischen Sportpreis 2016“ von Ministerpräsident Horst Seehofer in der Kategorie „Herausragende Präsentation des Sports“ ausgezeichnet. Kreuzer war 1998 bei den Olympischen Winterspielen in Nagano erste weibliche Sportmoderatorin im ARD-Fernsehen. Sie führte 13 Jahre lang durch das TV-Magazin „Blickpunkt Sport“, das sie redaktionell leitet.

Diana Stachowitz (53) wurde beim Verbandstag des Bayeri-

schen Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbands (BVS) für vier Jahre zur Präsidentin. Sie ist Nachfolgerin von Hartmut Cour-

voisier, der zum Ehrenpräsidenten gewählt wurde. Die Landtags-

abgeordnete Stachowitz (SPD) ist stellvertretende Vorsitzende des Bayerischen Landessportbeirats.

Klaus Hoeltzenbein (56), Ressortleiter Sport der Süddeutschen Zeitung, verantwortet als Herausgeber "2016 Die Europameister-

schaft. Von der WM zur EM. Von Rio nach Paris." 240 Seiten, Hardcover, Format 23,7x31,5. Preis: € 24,90, für SZ-Abonnenten € 19.90. https://szshop.sueddeutsche.de/Lesen/Neuerscheinungen/2016-Die-Europameisterschaft-Das-Buch.html

Christoph Lother (28), Mitglied des Vereins Münchner Sport-

journalisten (VMS),  wechselt nach viereinhalb Jahren als freier Mitarbeiter und Volontär im Hause SPORT1 zum 1. Mai 2016 in die Sportredaktion der BILD nach Stuttgart. Dort wird er sich als Multimedia-Redakteur vor allem um den VfB Stuttgart, den SC Freiburg und den Karlsruher SC, aber auch andere regionale Sportthemen kümmern. (02.05.2016)

Marion Schöne (53) wird 2017 Geschäftsführerin der Münchner Olympiapark GmbH. Der Aufsichtsrat entschied sich für die bis-

herige Stellvertreterin von Arno Hartung (66), der in den Ruhe-

stand geht. Sie war bisher auch zuständig für die Bereiche Per-

sonal, Buchhaltung, IT, Veranstaltungsabrechnung und Organi-

sation. Bürgermeisterin Christiane Strobl, Vorsitzende des Auf-

sichtsrats: „Damit übernimmt eine hochqualifizierte Kennerin des Olympiaparks die Geschäftsführung.“ (4.5.2016)

Fritz Häring (57) bildet in der Hörfunk-Sportredaktion des Baye-

rischen Rundfunks eine Doppelspitze mit Thomas Kattenbeck, dem bisher allein Verantwortlichen. Häring, der seine Karriere über die Deutsche Journalistenschule bei der Deutschen Presse-Agentur (dpa) begann, ist seit 30 Jahren beim BR und seit 22 Jahren VMS-Mitglied. (7.3.16)

Arno Hartung (66), seit November 2014 Chef der Olympiapark München GmbH als Nachfolger von Ralph Huber, geht 2016 in Ruhestand, Hartung arbeitet seit über 40 Jahren für die Tochter-

gesellschaft der Stadt München, unter anderem als Leiter der Abteilung Medien und Kommunikation sowie Sprecher.

Günter Schwarz (62) bewirbt sich um den Chefposten des Sport-

amts der Stadt München. Er war Stellvertreter des langjährigen Sportamtsleiter Rudolf Behacker und dessen Nachfolger Thomas Urban. Derzeit leitet Schwarz das Sportamt, das zu dem von Beate Zureck geführten Referat Bildung und Sport gehört, kommissa-

risch. (6.3.16)

Matthias Becker (35), ist seit  01.02.2016  Ressortleiter Digital Content bei der Sport1 GmbH.

Er wird sich, neben Martin Volkmar (Ressortleiter Online) und Max Retzer (Head of Social Media),  um inhaltliche Themen auf den digitalen Plattformen kümmern.

Mathias Frohnapfel (40), bisher Online-Redakteur mit Schwer-

punkt Fußball bei SPORT1, wechselt zum 1. Februar 2016 als PR-Manager in die Abteilung Kommunikation. Zu seinem PR-Auf-

gabenbereich werden insbesondere die Pay-TV-Sender SPORT1+, die SPORT1-Formate rund um die Fußball-Bundes-

liga und 2. Bundesliga, die Regionalliga und die internationalen Fußball-Ligen sowie Handball, Volleyball und Tennis gehören. (Ismaning - 14.01.2016)

Max Retzer (34) ist seit 1. Januar 2016  Head of Social Media bei SPORT1. In dieser Position ist er zudem Mitglied der Chefredaktion SPORT1 Digital.

Gunnar Jans (47), wird bei der Telekom-Tochter The Digitale Chef-

redakteur Sport & Sport Business. Er verantwortet die Seite ispo.com der Münchner Sportartikel-Messe ISPO. Im Auftrag der Messe München ist Jans für die Seite verantwortlich, die ganzjährig über Neues und Trends im Sport-Business informiert. Es geht um Marken, Vertrieb, Sponsoring und neue Produkte. Die aktiven Athle-

then erscheinen vor allem als Markenbotschafter oder Träger von Trikotwertwerbung. Die Zielgruppe von Ispo.com sind „Sport-Professsionals“, die mit Sport Geld verdienen, aber nicht unbedingt selbst Sport treiben.

Jans war von 2001-2014 Ressortleiter Sport der Münchner Abendzeitung, danach Leiter Digitaler Sport am Wochenende der Süddeutschen Zeitung. (Januar 2016)

Geschäftsstelle:

Verein Münchner Sportjournalisten (VMS)

Geschäftsführer:

Diethelm Straube

Türkenstr. 95

80799 München

 

T 089 99019250 

info(at)vms-sportjournalisten.de

1. Vorsitzender

Thomas Walz

T 0170 2268043

thomas.walz(at)vms-sportjournalisten.de

Besucher seit 19. Juni 2013

Geburtstage

Johann Holzhauser 80       Vom Kameramann               zum Regisseur              

70 Böller für Peter M. Lill

Hans Steinbichler 80              Mit der Kamera vom Matter-     horn bis zum Kilimandscharo

Auflagen der Münchner Tageszeitungen

Nachrufe

Todor Pipev

Ansichtssache

Wolfgang Uhrig:                        Notnagel

VMS-Stipendiat 2016/17          Christopher Gerards

Neue Bücher                           

Grundlagen des Schnell-Lesens
Peter Rösler
1. Auflage 2016
exclam! Verlag, Düsseldorf

ISBN: 978-3-943736-09-0 (Print-Ausgabe),

978-3-943736-10-6 (E-Book-Ausgabe, Kindle, 978-3-943736-11-3 (E-Book-Ausgabe, PDF.

Preise: Print-Ausgabe: 79,90 EUR, direkt beim Autor (ros@reviewtechnik.de) und bei amazon.

E-Book-Ausgabe (Kindle): 4,99 EUR, nur bei amazon.

E-Book-Ausgabe (PDF): 4,99 EUR, nur beim Autor (ros@reviewtechnik.de).

 

Das Buch stellt Erfahrungswissen und die wissenschaftliche Untersuchungen zum Schnell-Lesen vor und beantwortet unter anderem folgende Fragen:

  • Was ist der Unterschied zwischen dem "kleinen" und dem "großen" Schnell-Lesen?

  • Wie viel vom Text versteht man noch, wenn man schnell-liest?

  • Welche Tempoerhöhungen sind erreichbar?

  • Wie häufig und wie lange muss man dafür üben?

Während sich die Ratgeberbücher zu Schnell-Lesen inhaltlich stark ähneln, weil sie sich auf dieselben traditionellen Übun-

gen stützen, ist die inhaltliche Überlap-

pung des Buchs „Grundlagen des Schnell-Lesens“ mit den Ratgeberbü-

chern minimal. Gemeinsame Inhalte fin-

den sich vor allem in den Kapiteln „nor-

males Lesen“ und „Lesemanagement“. Die weiteren Kapitel bringen neue Infor-

mationen oder hinterfragen die traditio-

nellen Ansichten zum Thema „Schnell-Lesen“, wie beispielsweise im Kapitel „Mythen und Halbwahrheiten“. (Verlagstext).

 

Bibliografie

Ulrich Kühne-Hellmessen

Die 100 besten Fußballer 2016/2017

160 Seiten | Hardcover

14,99 €(D); 15,50 €(A)

ISBN:978-3-7423-0143-7

Werner Bartens

"Verletzt, verkorkst, verheizt"

Die jungen Sportler sind die Krüppel von morgen.

Ab 1. September 2016 bei Droemer.

Anno dazumal

Als Gerd Müller zurücktrat        Als Beckenbauer nachtrat

Wenn Ronny mit                         dem Kopf abstaubt

Fußballsprache oder ganz schlechtes Deutsch?

 

Journalismus

Ausgezeichnete Texte

VMS-Mitglieder haben zahlreiche Preise gewonnnen. Die prämierten Texte:

VDS-Preis

Stegmann-Preis

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein Münchner Sportjournalisten